Wann besteht Bedarf für Fasten und Abführen?

Fasten

FastenDas Fasten – dessen Sinn sich aus dem „an Enthaltsamkeit festhalten“ ableitet – kann verschiedene Intentionen und Zielsetzungen haben.

Politisch motiviertes Fasten ist auch bekannt als Hungerstreik. Darüber hinaus gibt es auch Fastenkuren zu Zwecken einer Diät oder Verschlankung.

Die am meisten verbreitere Art des Fastens ist aber das religiöse Fasten oder Heilfasten, dessen Ursprung in der alten Medizin und Homöopathie vermutet wird. Auch kann eine Fastenkur während eines Trauerprozesses unterstützen.

Zielsetzungen einer Fastenkur

Während der Hungerstreik primär als Druckmittel und der Aufmerksamkeit Dritter dienen soll, richten sich die anderen Formen des Fastens direkt an den eigenen Körper.

Der religiös motivierte Fastenakt begleitet oft eine bestimmte Zeit im Jahr, die in der entsprechenden Religion von Bedeutung ist, beispielsweise der Ramadan des Islams. Eine solche religiöse Fastenzeit soll dazu dienen, die Aufmerksamkeit des Fastenden weg von allen primitiven Bedürfnissen und irdischen Verlockungen und hin zu einem tieferen, intensiveren Wahrnehmen der spirituellen Reise zu führen.

Das therapeutische Fasten kann mehreren Zwecken dienen. Häufig begeben sich Fastende auf eine Art Reise zu sich selbst, der Fokus liegt in dieser Form der Enthaltsamkeit auf der seelischen Erfahrung, die sich während der Fastenzeit bemerkbar macht. Nicht nur der Körper soll von unnötigen und hemmenden Schlackenstoffen gereinigt werden, diese Fastenkur dient auch der inneren Reinigung und Besinnung auf das Wesentliche, das Essenzielle, soll die Wahrnehmung erweitern können und die Willenskraft und das Durchhaltevermögen stärken.

Des Weiteren kann der Fokus auch auf einer Darmsanierung, Entschlackung oder der Verlangsamung der (Haut-)Alterung liegen.

Durchführen einer Fastenkur

Während man bei dem Verzicht auf eine bestimmte Art von Lebensmitteln oder Genussmitteln von Abstinenz spricht, ist der eigentliche Fastenprozess eine Reduzierung oder vollkommender Verzicht auf Lebensmittel während der festgelegten Fastenzeit. Besonders beliebt ist die Entsagung von Alkohol, Süßigkeiten, Fleisch oder Zigaretten.

Häufig ist der Fastenprozess begleitet von einer Darmentleerung und Abführung der Darminhalte. Hierzu gibt es verschiedene Methoden. Am bekanntesten ist das Glaubersalz, welches neben dem Bittersalz häufig verwendet wird und in jeder Apotheke erhältlich ist. Darüber hinaus werden auch Sauerkraut- oder Pflaumensaft, Sennestee oder eine Karlsbader-Salz-Lösung als abführende Verfahren empfohlen.

Ein Tipp: Während des Abführens ist es sehr ratsam, dem Körper mindestens einige Stunden Zeit zu geben, um sich mit der neuen, radikal eingeleiteten Situation zurecht zu finden!

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)